Im Gespräch mit Prof. Rita Fasel

 

DSC00787_Bildgröße ändern  DSC00769_Bildgröße ändern

Rita Fasel, die Augenfrau, ist selbst so facettenreich wie eine Iris.

Nach dem BWL-Studium widmete sich die umtriebige Schweizerin dem Verkauf. Zuerst in der Immobilien-, dann in der Flugzeug- und Schiffsbranche. Das war mit vielen dienstlichen Auslandsaufenthalten verbunden. Egal ob im asiatischen Raum, in Frankreich oder Italien – die alleinerziehende Mutter hatte ihre beiden Töchter immer mit dabei.

Doch immer wieder erinnerte sie Vieles an ihre große Faszination seit Kindertagen – die Irisdiagnose. So nutzte sie bald ihre Auslandsaufenthalte auch dazu, sich diesbezüglich in Tibet, Nepal, Indien und anderen Ländern weiterzubilden. So konnte sie auch manchem Geschäftskunden auf sein Fragen hin gute Tipps für seine Gesundheit geben.

Das Hand- und Fußlesen hat sie unter anderem von einer Jordanierin auf den Stufen in Jerusalem gelernt. Mit Handlesen ist hier nicht das Vorhersagen zukünftiger Ereignisse gemeint, sondern das Wissen zu erkennen, das heute da ist in der Hand. Hand- und Fußlesen waren eigentlich ein Hobby, aber seit ihrer Buchveröffentlichung gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Rüdiger Dahlke treffen sehr viele Anfragen von Geschäftsleuten bei ihr ein.

Ganz besonders schätzt Rita Fasel, dass sie mit dieser noninvasiven Methode so viel aus der Iris ablesen kann und ihren Kunden auch keine Wartzeiten für Befunde zumuten muss. Die Iris zeigt Hinweise auf vorhandene Krankheiten. Bei ihrer Beratung zeigt Rita Fasel auf, wie Menschen mit ganz kleinen Veränderungen im Alltag viel bewirken können zum Wohl ihrer Gesundheit. Auch der Moment, in dem sie Fotos vom Auge macht, macht Vieles sichtbar.

Ihr eigenes Halluxleiden hat ihr schließlich den für sie richtigen Weg gewiesen. Sie verabschiedete sich aus der Wirtschaft und wagte den Sprung in die Selbständigkeit mit ihrer Praxis. Der Hallux verschwand dann ganz von selbst ohne jede medizinische Betreuung.

Derzeit arbeitet sie an mehreren Studien im Bereich Irisdiagnose und an einem Buch darüber.

Einen großen Aha-Moment erlebte Rita Fasel beim Entwickeln der Archimedes 88 Methode. Mehr dazu hörst Du hier in der Sendung.

2012: Preis für Irisdiagnose als innovative Methode der Komplementärmedizin.

Guter Tipp: Auf die Eigenverantwortung achten. Verantwortung beinhaltet das Wort Antwort – die Antwort geben auf die Herausforderungen vor die das Leben uns stellt.

 

Kontaktdaten:

www.archimedes88.ch

Anfragen für Psychosomatische Beratungsgespräche bitte an:info@archimedes88.ch
Gerne stelle ich Ihnen mein 34- jähriges Wissen der Komplementär-Medizin für Ihre Fragen zur Verfügung.

Dies kann in meiner Praxis am Bürgenstock oder auch in Luzern sowie telefonisch oder per Skype stattfinden.

Meine nächsten Seminare in 2017 finden Sie hier:
http://www.archimedes88.ch/vortrag-rita-fasel.html

xingbutton

www.archimedes88.ch

Wir freuen uns über Deine Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema im Kommentarfeld unter diesem Podcast, per eMail oder auch auf www.facebook.com/erfolgsorientiert

Herzlich grüßt Dich Deine

Edith 🙂

 

 

Buchempfehlung

Rüdiger Dahlke, Rita Fasel Die Spuren der Seele. Was Hand und Fuß über uns verraten

Was ist Ihre Meinung zum Thema?

* Erforderliche Felder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Diese Website benutzt Cookies und Retargeting. Wenn du diese Website weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies und Retargeting zu. Mehr Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen