Im Gespräch mit Georg Wawschinek – Teil 2

 << zum Interview Teil 1 >>

 

Fehlende Empathie führt zu verstärkter Kritiksucht und auch dazu, dass man sich selbst auch immer mehr negativ sieht. Das beeinträchtigt die Arbeit und das Leben wesentlich. Zu wenig Empathie mit sich selbst und anderen führt auch zu Angespanntheit, die sich schnell über den Körper ausbreitet. Entspannung hingegen führt zur Leichtigkeit, die auch Schweres adäquat darstellen lässt.

Charismatiker bringen der Lebenszeit viel Wertschätzung entgegen – der eigenen und der der anderen.

Charisma bedeutet auch immer Verantwortung.

Motto: Nachdem man sich vorbereitet und seine Arbeit getan hat soll der Entschluss folgen: So bin ich und so zeig ich mich. Abwägen zwischen der persönlichen Weiterentwicklung, dem sich Zeigen wie man ist um dann den nächsten Entwicklungsschritt zu setzen.

Fehler: Wenn mehr als 50% der Entscheidungen richtig sind, bedeutet das Erfolg.

Aha-Momente: Es ist gut, sich auch mal Hilfe von außen zu holen. Zeigt charismatischen Menschen seine Anerkennung und bittet sie um ein Gespräch. Diese Menschen freuen sich darüber.

Wenn´s ihn einmal gar nicht freut: die Entscheidungen durchsehen, die er davor getroffen hat: passen die noch oder ist etwas zu verändern?

Letzter guter Hinweis: Die Bedeutung von Mut am Beispiel der Rede von Matin Luther King. Die Basis dafür ist Selbstvertrauen – sich zu trauen, das zu sagen, was einem wichtig ist.

<< zum Interview Teil 1 >>

 

Kontaktdaten

xingbutton

www.wawschinek.at    www.charisma.today

 

Wir freuen uns über Deine Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema im Kommentarfeld unter diesem Podcast, per eMail oder auch auf www.facebook.com/erfolgsorientiert

Herzlich grüßt Dich Deine

Edith 🙂

 

Abonniere den Podcastkanal auf iTunes,
dann bist Du immer topaktuell Informiert

 

 

Was ist Ihre Meinung zum Thema?

* Erforderliche Felder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht