<< zum Interview Teil 1 >>

Altabt Gregor Henckel Donnersmarck führt ein erfolgreiches weltliches Leben als Top Manager eines internationalen Speditionsunternehmens. Als er immer deutlicher spürte, dass ihm für sein spirituelles Sein zu wenig Zeit blieb, entschloss er sich mutig dazu, in ein Kloster einzutreten und Priester zu werden. Er wählte das Zisterzienserkloster Heiligenkreuz mit seiner philosophisch-theologischen Hochschule. Bald wurde er Prior im Zisterzienserkloster Rein bei Graz.

Mehr zu den einzelnen Stationen des Lebenslaufes  – klicken

Am 11. Februar 1999 wurde Gregor Henckel Donnersmarck zum 67. Abt des Klosters Heiligenkreuz gewählt, am 14. März erfolgte die Weihe.

Während seiner Amtszeit erzielten die Mönche unter Abt Gregor große Erfolge in der Öffentlichkeit mit der Veröffentlichung ihres Gebetes, dem Singen des Gregorianischen Chorals. Choral ist eine spezielle musikalische Gattung, eine Form der Meditation. Die CDs wurden sozusagen zum Hit. Dieser Erfolg ist gelungen, obwohl bereits die Zeit des Downloadings angebrochen war.

Der große und weltweite Erfolg 2008/9 ist auch Universal zu verdanken. Universal arbeitet nur, wenn sie den Markt weltweit bedienen können, dazu war dieses Thema offensichtlich gut geeignet. Mehr als 1 Million verkaufter CDs geben Zeugnis davon.

Music for paradise beinhaltet die Totenchoräle – es fanden knapp vor der Aufnahme 3 Begräbnisse im Kloster statt, daher konnten alle diese Gesänge am besten. Die Mönche hatten Zehntausende von Zuschriften von Menschen aus aller Welt bekommen, die durch diese Gesänge wieder zur Religion, zu den Psalmen gefunden hatten.

Davor und danach gibt es weitere CDs, beispielsweise mit Timna Brauer, wo sie jüdischen mit katholischem Gesang verbinden.

Altabt Gregor Henckel Donnersmarck ist davon überzeugt, dass die Wirtschaft für den Menschen da ist und nicht umgekehrt. Der Mensch muss Subjekt bleiben und gestalten. Er spricht auch über die Rolle des Menschen in der heutigen Zeit der Digitalisierung, Robotik und künstlichen Intelligenz.

2011 endete die Dienstzeit des 67. Abtes des Zisterzienserklosters Gregor Henckel Donnersmarck.

 

Gemäß dem Motto Ora et Labora hat Altabt Gregor auch mehrere Bücher geschrieben.

Das humorvolle Buch „Wandelnde Zebrastreifen“, „Über Gott und die Welt und das Paradies auf Erden“, „Reich werden auf die gute Art“ um nur einige zu nennen.
Die Bestell-Links finden Sie am Ende der Seite.

 

Kontaktdaten

guhd@stift-heiligenkreuz.at

Stift Heiligenkreuz

 

 

Wir freuen uns über Deine Kommentare und Erfahrungen zu diesem Thema im Kommentarfeld unter diesem Podcast, per eMail oder auch auf www.facebook.com/erfolgsorientiert

Herzlich grüßt Dich Deine

Edith 🙂

 

Abonniere den Podcastkanal
dann bist Du immer topaktuell Informiert


 

 

 

  

 

 

CHANT – Amor et Passio – bestellen

 

2 Kommentare
  1. Peter Enders
    Peter Enders sagte:

    Außerdem habe ich folgende Frage, die in meinen Gesprächen mit Christen eine wichtige Rolle spielt:
    Gott hat Eva und Adam erschaffen, und zwar frei von Gefühlen für ihren Unterschied als Frau und Mann. Dieses Gefühl hat er in einen Apfel gesteckt. Eva und Adam hatten die Wahl, heißt es, von diesem Apfel zu essen – oder nicht.
    Da Gott allwissend ist, hat er vorausgesehen, dass Eva und Adam der Verführung der Schlange erliegen werden. Mithin hat er Eva und Adam so erschaffen, dass sie den Apfel essen werden, oder?
    Vielen Dank im Voraus!
    Peter Enders

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.