Allem Anfang wohnt ein Zauber inne sagt Hermann Hesse. Wie viel Zauber im Anfang einer Unternehmensgründung liegt hängt nicht unwesentlich von Zusammenspiel zwischen den Emotionen und dem Verstand der Gründer ab. Welche Geschäftsidee steckt dahinter? Mit welchen Gefühlen macht man sich an die Gründung?

Wie unterscheiden sich sogenannte unfreiwillige Selbständige von begeisterten Solopreneuren? Welche Punkte sind unbedingt zu berücksichtigen? Wie kann man sich die Arbeit erleichtern, den Überblick bewahren? Welche Streiche spielen Gefühle bei all der Arbeit und wie bekommt man sie wieder in den Griff?

Auch wer gemeinsam mit einer oder mehreren Personen gründet, steht vor Herausforderungen und kann Vorteile genießen.

In beiden Fällen gilt es, immer wieder Ruhephasen einzulegen um wieder voll bei der Sache sein zu können.

Nächste Folge: Wie geht es weiter nach der Gründungsphase?

Ich grüße Dich herzlich bis zum nächsten Mal

Deine

Edith

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.